Archiv der Kategorie: Lyrik

I.J. Melodia – Salzwasser

An salzigen Tagen
brandet das Meer an mein Fenster
Die Nächte schmecken dann ölig
nach Tran und Tang
 
Das Wogen der Gezeiten
fließt mir durch Mund wie Augen
Bildet ein Riff aus Korallen
um Knochen und Atem
schwarz wie die Tiefsee
 
Mit Kalkschalen in den Händen
Sand zwischen den Adern
und Fjorden im Herzen
treibe ich durch Jahreszeiten
den Blick zum Horizont gerichtet
 
An salzigen Tagen
bin ich durstiger denn je

I.J. Melodia

ZUSAMMEN/KUNST 2019!

In einer Woche ist es wieder so weit: die ZUSAMMEN/KUNST findet statt! Wir freuen uns wieder auf ein wunderbares Festivalwochenende mit Aufführung am Samstagabend, 14.09. Einlass: 17:00 Uhr; Eröffnung: 17:30.

Die Zusammen/Kunst ist eine Veranstaltung des KeinVerlag e.V. in Kooperation mit dem HDG Rheinberg und maßgeblicher Unterstützung von TEN SING Moers zur Förderung junger und junggebliebener Literatur und Kunst.

Die Idee: Musiker, Schauspieler und andere KünstlerInnen aus Rheinberg und Umland verwandeln Gedichte und Geschichten von AutorInnen des Literaturforums KeinVerlag.de in Lieder, Videos, Fotos, Theater- und andere Kunststücke.

Hier noch ein kleiner Videozusammenschnitt der letztjährigen Veranstaltung. So zu sagen als kleiner Appetitanreger.

Philipp Schaab – Betonecho

Da ist nichts außer Beton
An der Mauer zu lesen
Zwischen den Zeilen graben
Die Finger schreiben bis zerschürft
Die Nägel knacken abgenutzt
Aus klaffenden Lippen
Das Wort zu rotem Saft zerrinnt
Im Nebelnirgendwo das Klageecholied
Dumpfer Trommelfaustschläge
Wie die Gischt an den Klippen
Zwielichtgrauer Vergängnisbucht.

Da ist ist nichts Alles
Ist wund.

Philipp Schaab

Bastian Kienitz – 23.03.2012 [14.00Uhr]

Du musst anfangen das weiße Blatt zu bemalen, mit einem
Bleistift fremde Zeichen, Hieroglyphen stanzen: in Rom wird
eben Weltgeschichte geschrieben vllt. auch deine Geschichte
oder das deiner Väter >> zumindest das deiner Vatersväter:

genug um auf den Hügelgräbern: Schachtelhalme, Moos zu
betten, flechten die Pflanzen und unterm Vordach mauern
sich Schwalben in ihre Nester ein, tauchen wieder auf, Luft-
wirbel in der Zwischenwelt / Tropopause: Fernsicht deutlich
erhöht

er nimmt die Spinne, überdeckelt sie mit Glas: m u r m e l t
(willkommen in meiner Welt, in der Gott und der Teufel ein
Spiel spielen)…Rauch…

Bastian Kienitz