Rückblick: ZUSAMMEN/KUNST!

Das Jahr 2020 wird nicht so schnell aus unserem kollektiven Gedächtnis verschwinden: Waldbrände auf der ganzen Welt, Heuschreckenplagen in Ostafrika und Pakistan, Massendemonstrationen gegen Rassismus und für den Klimaschutz.

Und natürlich ist da Corona. Im Grunde fehlen uns nur noch das Erscheinen Godzillas sowie ein Asteroideneinschlag. Aber noch ist das Jahr nicht vorbei. Daumen drücken!

Leider hat die Corona-Pandemie auch Künstler hart getroffen, und das schließt unsere „Zusammen/Kunst!“ nicht aus, die ursprünglich im September geplant war und letzten Endes ausfallen musste. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben, und Trübsal zu blasen ist nicht unsere Art. Daher schwelgen wir lieber in Erinnerungen an die vergangenen Veranstaltungen. Ein Rückblick.

Der Anfang (2014-2015)

Am Anfang war das Wort: „Zusammen/Kunst!“ Es folgte die Idee: Kunstveranstaltung! So ungefähr ging es vonstatten, als wir, der Autorenverein KeinVerlag e.V., die Idee eines künstlerischen Abends gebar. In 15-Minuten-Abständen sollten sich diverse Kunstformen wie Lyrik, Theater und Musik abwechseln.

2014 war es dann soweit! Anfang Juli wurde das Publikum in Rheinberg viertelstündlich von einer Überraschung in die nächste katapultiert. Die Zuschauer waren begeistert, die Presse war begeistert. Aber wir waren der Überzeugung, dass „Zusammen/Kunst!“ noch besser umzusetzen sei.

Somit änderten wir für 2015 kurzerhand das Konzept. Bei der erstmals mehrtägigen Veranstaltung Anfang September, konnten die Zuschauer am ersten Tag einer klassischen Lesung beiwohnen. Lyrik, Poetry Slam und die ein oder andere kleine Sensation hielten für jeden Kunstgeschmack etwas bereit und stimmten die Zuschauer auf Tag 2 ein.

Umrahmt von einem Kreativmarkt, Essensständen und Workshops fand zwischen den Teilnehmern ein künstlerischer Austausch statt. Performance traf auf Text. Lokale Künstler auf Autoren von KeinVerlag.de. Egal ob Bild, Theater, Tanz oder Musik: Am Abend wurden die Textumsetzungen dem breiten Publikum präsentiert. Mit großem Erfolg! Eben eine echte Kollaboration, eine echte „Zusammen/Kunst!“

Umzug und Profis (2016-2017)

Im Jahr darauf erneut ein großer Umbruch. Wir mussten umziehen und fanden im Haus der Generationen (HdG) einen neuen Unterschlupf, den wir heute durchaus als Zuhause bezeichnen können. Dadurch änderte sich zwangsläufig auch unsere Herangehensweise, sodass die Veranstaltung 2016 wieder nur an einem Tag stattfand. Dafür jedoch noch professioneller!

Denn bereits Monate zuvor hatten wir wieder Autoren und Künstler bewusst und nach Gefühl einander zugeführt, sodass diese gemeinsam einen Auftritt für den Oktober erarbeiten konnten. Es entstand viel Neues, und alles in allem war es ein gelungener Einstand im neuen Domizil der „Zusammen/Kunst!“. Was man direkt spürte: dass viele Blut geleckt hatten, Neues auszuprobieren.

Und so kam es 2017 auch! Wer auf der Bühne nun Autor und wer Musiker oder Schauspieler war, ließ sich nicht mehr ganz so einfach unterscheiden – wenn überhaupt! Alle Teilnehmer waren wild darauf zu experimentieren, sich neu zu entdecken und sich auch mit Kunstformen zu konfrontieren, mit denen sie per se nichts am Hut hatten. Viele Künstler traten nun bereits zum mindestens vierten Mal auf, und so etablierte sich immer mehr das Gefühl einer etwas durchgeknallten aber liebevollen Großfamilie, die ihr Publikum mitreißen und miteinbeziehen möchte. Eben grenzenlos zusammen.

Etabliert mit Blick in die Zukunft

Diese Formel begleitete uns dann auch in den beiden folgenden Jahren 2018 und 2019. Mit zunehmendem Erfolg: ein runderes Programm, steigende Zuschauerzahlen, liebevolle Unterstützung und großzügige Geldspenden, um unsere „Zusammen/Kunst!“ noch professioneller gestalten zu können. Vor allem wächst unsere Künstlerfamilie von Jahr zu Jahr. Und wer einmal dabei war, der möchte auch wiederkommen!

Wenn man zurückblickt, erinnert man sich an denkwürdige Performances, wie einen sich in Trance spielenden Gitarristen, niveauvolle Stand-up-Comedy im wahrsten Sinne des Wortes unter der Gürtellinie. Die wohl abgedrehtesten Nachrichten der Welt, ein musikalischer Beinahe-Abriss der Bühne sowie ein lebendig begrabener Mensch sind nur einige Erinnerungen für die Ewigkeit.

Das Wichtigste jedoch sind die unzähligen neuen Freundschaften und das kreative Miteinander. Das bekommen im nächsten Jahr dann hoffentlich auch wieder die Zuschauer zu sehen, zu hören und zu spüren, wenn wir endlich mit euch gemeinsam unser verschobenes Jubiläum „5 Jahre im HdG Rheinberg“ feiern können.

Wir können es jedenfalls kaum erwarten!

Das „Zusammen/Kunst!“ – Organisationsteam

Nähere Informationen, Bilder, Listen der Teilnehmer, Pressestimmen etc. zur ZUSAMMEN/KUNST! findet ihr direkt auf der Homepage: www.zusammen-kunst.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.