Sechzehn Seiten

Die erste Ausgabe der 16 Seiten, Mai 2004.

Die erste Ausgabe, Mai 2004.

Die 16 Seiten ist eine Literaturzeitschrift, die satzungsmäßig vom KeinVerlag e.V. herausgegeben wird. In der Vergangenheit erschien sie ab 2004 zunächst als Printausgabe, später beschlossen die Vereinsmitglieder eine Neuauflage im Netz.

Dabei wurde das Konzept umgestellt. Während die gedruckte Version, vom Forumsbetreiber Jan M. Zenker selbst konzipiert und herausgegeben, eine Auswahl von Texten aus besagtem Literaturforum KeinVerlag.de bot, versucht die an den Verein übergebene Onlineedition ein breiteres Themenspektrum anzubieten: Kunst, Kultur, Politik, Soziales, Vers; innerhalb und außerhalb von Forum und Verein.

Dabei beschränken sich die 16 Seiten keinesfalls mehr auf das geschriebene Wort. Auch Fotos, Zeichnungen, Bilder, Videos, Musik, kurz gesagt alle Format- und Kunstformen, die man in irgendeiner Form online präsentieren kann, können und sollen einem interessierten Publikum angeboten werden.

Gleichzeitig wird viel mehr Künstlerinnen und Künstlern aus unterschiedlichen Bereichen die Möglichkeit gegeben, ihre Werke nach außen zu tragen.

Wir wünschen allen Interessierten viel Freude und mehr bei der Lektüre dieser Zeitung.

Folge uns auch auf Facebook: