I.J. Melodia – Salzwasser

An salzigen Tagen
brandet das Meer an mein Fenster
Die Nächte schmecken dann ölig
nach Tran und Tang
 
Das Wogen der Gezeiten
fließt mir durch Mund wie Augen
Bildet ein Riff aus Korallen
um Knochen und Atem
schwarz wie die Tiefsee
 
Mit Kalkschalen in den Händen
Sand zwischen den Adern
und Fjorden im Herzen
treibe ich durch Jahreszeiten
den Blick zum Horizont gerichtet
 
An salzigen Tagen
bin ich durstiger denn je

I.J. Melodia

ZUSAMMEN/KUNST 2019!

In einer Woche ist es wieder so weit: die ZUSAMMEN/KUNST findet statt! Wir freuen uns wieder auf ein wunderbares Festivalwochenende mit Aufführung am Samstagabend, 14.09. Einlass: 17:00 Uhr; Eröffnung: 17:30.

Die Zusammen/Kunst ist eine Veranstaltung des KeinVerlag e.V. in Kooperation mit dem HDG Rheinberg und maßgeblicher Unterstützung von TEN SING Moers zur Förderung junger und junggebliebener Literatur und Kunst.

Die Idee: Musiker, Schauspieler und andere KünstlerInnen aus Rheinberg und Umland verwandeln Gedichte und Geschichten von AutorInnen des Literaturforums KeinVerlag.de in Lieder, Videos, Fotos, Theater- und andere Kunststücke.

Hier noch ein kleiner Videozusammenschnitt der letztjährigen Veranstaltung. So zu sagen als kleiner Appetitanreger.

Constanze Thum – Nein, da steckt nichts unter meiner misanthropischen Fassade. Aus der Reihe: Ich will doch einfach nur schlafen

Ich kann dich ich-bin-so-sensibel-und-einfühlsam-Menschen nicht leiden. Du kommst dann immer mit deinem „Also ich kann’s jetzt nur so intuitiv sagen, aber ich glaube, du bist eine ganz warme und offene Person.“
Nein, man, bin ich nicht.
Ich kann die meisten Menschen ja nicht mal leiden, dich schon gar nicht, geh weg.
Du denkst, du wüsstest, wie ich ticke, weil du mal zwei Stunden Wein mit mir getrunken hast. Aber du weißt ’nen Scheiß. Und dann sagst du sowas wie „Boah du bist so kreativ, ich bin auch kreativ, ich male immer intuitiv, weißt du, ich will das auch gar nicht können oder üben, ich mach das nur für mich, so aus mir raus, hier guck mal:“
Ja, deshalb sieht’s eben auch kacke aus, weil du keinen Anspruch hast, nicht mal an dich selbst. Ist doch peinlich. Geh weg.
Ich kann nicht tanzen und will auch nicht.
Ich kann singen aber will nicht.
Hör auf, mich mit deinem Enthusiasmus anstecken zu wollen und spar dir dein „ach komm schon,  mach mit!“ Ich bin nicht schüchtern, ich hab einfach keine Lust. Ich bin nicht introvertiert, ich bin einfach nur ein Arschloch. Also geh weg.
Du findest mich nett, weil ich „Bitte“ und „Danke“ sage und verwechselt Anstand mit Interesse. Ich will deine Handynummer nicht, ich will nicht einmal deinen Namen kennen. Du könntest von mir was lernen, ernsthaft, aber stattdessen willst du in meine Seele schauen oder so ein Scheiß. Das ist keine Arroganz, das ist ein akademischer Grad: ich weiß wirklich mehr als du.
Du sagst, du bist ein Herzmensch und das ist bestimmt ’ne gute Sache. Aber ich bin ein Kopfmensch und das hier, das ist meine Sache.
Also geh weg.

Constanze Thum

16 Fragen an Kirsten Lehner-German

16 Fragen anKirsten Lehner-German

Mein Name ist Kirsten Lehner-Germann, ich bin gebürtige Schweizerin mit dänischen Wurzeln und wohne nahe dem Bodensee. Geschrieben und gezeichnet habe ich seit meiner Kindheit immer. Mit der Zeit sind die Farben hinzu gekommen und haben somit meinen Ausdrucksradius wunderbar erweitert.
Meine Leidenschaft gehört dem Menschen (und der restlichen Natur) – all die Facetten und Regungen, die Gefühle und Befindlichkeiten, sie werden mich nie langweilen!

Veröffentlichungen:

Kaleidoskop, Gedichte-Anthologie, 12 KV-Autorinnen ISBN: 3939144800
Sichtweisen, Kurzprosa-Anthologie, 19 KV-AutorInnen ISBN: 3-86703-243-2
Handverlesen, Anthologie-Buch MIT CD!!!, 18 KV-AutorInnen: Die 1. KV-Hör-CD ist da!

Weiterlesen