Archiv der Kategorie: Lyrik

Bastian Kienitz – Alles fließt V

Am Fluss, wo die Dünen und meine Gedanken…
versandet der Raum auch ohne die Schranken,
fast wasserfallartig durch Tosen der Zeit
mit Baumreflektionen am Leben verzweigt

und stößt an die Grenze und malt uns ein Bild,
verworren, bizarr, wie in Nebel gehüllt,
steigt auf und verweilt einen kurzen Moment
inzwischen als Geist, der kaum Festes erkennt,

um dann auf der Fläche verschwommen zu wirken
und ich nebenan hör das Rauschen der Birken.
Sie lehnen sich an, mit dem Wasser voraus
zerfließe auch ich im gesamten Verlauf.


Lyrik, Haiku, Aphorismen und mehr von Bastian Kienitz findet ihr auf seinem KeinVerlag-Autorprofil: wa bash.

Hier geht es auch zu den 16 Fragen mit Bastian Kienitz.

I. J. Melodia – Zikadenhaut

Ich fühle mich nicht mehr –
im Wasser gewurzelt

Mit meinen Händen grabe ich
nach der Ader
nach dem Harz deiner Rinde

Lege ab, deine alte Zikadenhaut
werde Morgentau, mein Atem
Von der Laichzeit
bis zum Schneetreiben


Lyrik, Haiku und mehr von I. J. Melodia findet ihr auf seiner Homepage und auf seinem KeinVerlag-Autorprofil: Melodia.

Hier geht es auch zu den 16 Fragen an I. J. Melodia.

Sigune Schnabel – Kälte

Deine Sprache bereitet sich
auf den Winter vor.
Trocken hängen Worte
in der Luft,
dass ihre Silben
nicht gefrieren,
wenn der Nachtfrost kommt.

Noch einmal lege ich
auf deine Schulterblätter
die Hände,
gerötet vom Herbst.

Schon bald verfangen sich
die Laute
in der Landschaft
wie Schnee.


Sigune Schnabel ist eine mehrfach preisgekrönte Lyrikerin. Ihr aktueller Gedichtband „Auf Zimmer drei liegt die Sehnsucht“ erschien Anfang Mai. Davor erschienen bereits die Bände „Apfeltage regnen“ (2017) und „Spuren vergessener Zweige“ (2019).

Lyrik, Prosa sowie weitere Informationen über Sigune Schnabel findet ihr u.a. auf ihrer Homepage sowie auf ihrem KeinVerlag-Autorprofil: unangepasste.

Hier geht es auch zu den 16 Fragen mit Sigune Schnabel.