Schlagwort-Archive: Blumenleere

blumenleere – cause to die is to comply

[…] & i have killed you in my mind’s eye &
i can’t wait to be free from the stench of gen-
erosity i want & wish nothing from you but
a haunting of a ghost […]
repeater;
moor mother (feat. dali de saint paul)

rette den tod als asset sein holistisches konzept
auf ein ende deines stoffwechsels zu reduzieren
feels awkward nichtsdestotrotz zelebrieren wir
nonsens or a world lost in translation anywhere
but here beziehungsweise nirgendwo findest du
spuren prozessorientierter poeme & initationen
sperren sich gegen bevormundungen as longs as
bats do not drink blood at all mostly huldigst du
der idee des vampirismus so dass deine unsteten
blicke between finished lines seancen projizieren
& zwar kostet energie enorm viel wut bisweilen
although u involve others hitting them u can not
stop denn nimmst du es zu exakt siehst du rapid
wie jede axiomatik die ihre widerspruchsfreiheit
nihilierte all the symbols u probably meant have
been corrupted ja selbst fuer jenen hausgebrauch
den deinen naemlich zum beispiel they will never
carry ceilings shapeshifting throughout the future


Jede Menge Lyrik, Prosa und mehr von blumenleere findet ihr auf seiner Homepage: blumenleere.de

16 Fragen an blumenleere

16 Fragen an Blumenleere

Wir sind aus der Winterpause zurück und möchten euch wieder jemand Neues auf den 16 Seiten vorstellen und wie immer erfolgt das anhand einer kleinen Selbstvorstellung und der 16 Fragen.

Viel Spaß beim Kennenlernen von blumenleere:

ein offenes autopoietisches system – &, in anlehnung an hakim bey: eine temporaere autonome zone …? –, bezeichnet den nicht naeher lokalisierbaren, durch die zeit wandernden, kreativen schaffens-spiel=raum der persona blumenleere, welche/-r/-s in interaktion mit dem/den/der anderen entsteht & keinerlei wert legt, auf eine geschlechts-/gender-/ethnische/alters- oder sonstige eindeutige, kulturell bedingt ausgelegte z.b. gruppenzugehoerigkeit

gibt die zeitschrift zur philosophie des schenkens heraus bzw. stellt die weichen dafuer (www.zurphilosophiedesschenkens.com); verfasst in erster linie experimentelle (die eignen grenzen, buerden & huerden immer wieder aufs neue auslotende) literatur & gedichte (beides zusammenfassend: poesie), malt (stil: kalligraphie des unbewussten) vornehmlich mit schwarzer tusche & feinem pinsel auf papier & initiiert gelegenlich aktionen (konzeptkunst?).

zahlreiche veroeffentlichungen in literaturzeitschriften & anthologien sowie eigenstaendige: 2021 eine (vergriffene) illustrierte endlosschleife im raubdruck verlag: verzetteln. 2022, ein gedicht-chapbook bei rodney’s underground press: infiltrating paradises. &, 2015, eine autor:inn:enausgabe der zeitschrift das dosierte leben

Weiterlesen