Archiv der Kategorie: 16 Fragen

16 Fragen an Julian Morgenbesser

nautilus
16 Fragen an Julian Morgenbesser

Julian Morgenbesser wird 1988 in Österreich geboren. Mit 17 Jahren entdeckt er das kreative Schreiben für sich, das von nun an sein Leben bereichern wird. Er schreibt in einer klar strukturierten Sprache, bewegt sich zwischen prosaischen Gedichten und nahezu hermetisch abgeriegelt anmutenden Bildern.

Es wird erkennbar, welch hohen Stellenwert das schriftliche Dokumentieren, in lyrischer Form, für seine psychische Konstitution, einen gesunden Reflexionsprozess, hat. In seinen Texten finden sich kurze, pointierte Momentaufnahmen, Empfindungen die mehr abdecken, als die gewöhnliche Klaviatur der Gefühle es zu verdeutlichen vermag. Ungefilterte Schilderungen an der Schnittstelle zwischen Existenzängsten und Durchbrüchen, der verzweifelte Versuch sich in eine Grauzone zu retten.

Der Autor arbeitet und lebt als Buchhändler in Wien. Auf dem Autorenforum www.keinverlag.de veröffentlicht er unter dem Pseudonym „nautilus“.

Weiterlesen

16 Fragen an Philipp Schaab

16 Fragen an Philipp Schaab

Philipp Schaab wurde 1984 in einer beschaulichen Kleinstadt an der hessischen Bergstraße geboren und lebt heute irgendwo im sagenumwobenen Odenwald. Er entwickelte in seiner Jugend eine Vorliebe für unheimliche Geschichten und düstere Poesie. Im Februar 2015 erschien mit „Gewitterdämmerung. Gedichte über Welt- und Sonnenuntergänge“ sein erster eigener Gedichtband. Der Erzählband „Der süße Duft der Kobralilie“ erschien im Mai 2016.

Während seines Studiums (Religionswissenschaft, Mittlere und Neuere Geschichte, Geographie) sammelte er Erfahrungen als Redakteur der Studentenzeitschrift „La Réwistance“. Unter dem Pseudonym „DerHerrSchädel“ veröffentlicht er Texte im Autorenforum www.keinverlag.de .

In seiner höchst interessanten Dissertation mit dem Titel „Götter, Ahnen, Blut und Boden? Die Konstruktion ethnischer Identität im gegenwärtigen slawischen Neuheidentum in Polen“ setzt er sich mit Nationalismus und slawisch-neuheidnischer Religiosität in Polen auseinander.

Weiterlesen

16 Fragen an James Partoir

16 Fragen an James Partoir

James Partoir haben wir euch bereits musikalisch vorgestellt (Eternal). Heute gibt es Infos zur Person und selbstverständlich seine Antworten auf die 16 Fragen.

James Partoir ist ein deutscher Fingerstyle-Gitarrist und –Komponist aus Marburg an der Lahn. Bereits als Kind lernte er neben seinem Hauptinstrument Schlagzeug noch Querflöte, Saxophon, Marimba und andere Percussions. Als Erwachsener entwickelte er zunehmend Interesse am Gitarrenspiel. Nach anfänglichem Covern von Instrumentalstücken des Fingerstyle-Gitarristen Isato Nakagawa auf der Konzertgitarre, gewann zunehmend die Westerngitarre an Bedeutung.

Inspiriert durch Künstler wie Andy McKee, Antoine Dufour, Trevor Gordon Hall und Tommy Emmanuel, komponiert James seit 2012 eigene Songs im Fingerpicking-Stil. Die melodischen Songs mit percussiven Elementen erzählen von der Schönheit der Natur, vom Menschsein und vom Glauben.

Mal leicht, mal energisch, immer rhythmisch-dynamisch und mitunter überraschend zart, beweist James, dass Musik nicht immer Gesang braucht, um ausdrucksvoll zu sein.

Weiterlesen

16 Fragen an Kirsten Lehner-German

16 Fragen anKirsten Lehner-German

Mein Name ist Kirsten Lehner-Germann, ich bin gebürtige Schweizerin mit dänischen Wurzeln und wohne nahe dem Bodensee. Geschrieben und gezeichnet habe ich seit meiner Kindheit immer. Mit der Zeit sind die Farben hinzu gekommen und haben somit meinen Ausdrucksradius wunderbar erweitert.
Meine Leidenschaft gehört dem Menschen (und der restlichen Natur) – all die Facetten und Regungen, die Gefühle und Befindlichkeiten, sie werden mich nie langweilen!

Veröffentlichungen:

Kaleidoskop, Gedichte-Anthologie, 12 KV-Autorinnen ISBN: 3939144800
Sichtweisen, Kurzprosa-Anthologie, 19 KV-AutorInnen ISBN: 3-86703-243-2
Handverlesen, Anthologie-Buch MIT CD!!!, 18 KV-AutorInnen: Die 1. KV-Hör-CD ist da!

Weiterlesen

16 Fragen an Constanze Thum

16 Fragen an Constanze Thum

Constanze Thum: Ich mag Zombies, kleine Kätzchen und White Russian. Mein liebstes Hobby ist es, auf langen Autofahrten still zu sein. Hitze kann ich nicht ausstehen. Auf meiner Hüfte habe ich eine kleine Narbe. Bei zu viel Sonne werde ich aggressiv. In einem Portugalurlaub vor vielen Jahren hat mir ein Stein die Hüfte bis zum Knochen aufgeschnitten. Die Frau in der Reinigung vergisst immer meinen Namen – sie nennt mich „das Mädchen mit den lustigen T-Shirts“. Bei den Bekannten meiner Oma gelte ich immer als sehr brav. Ob ein Glas halbvoll oder halbleer ist, kann ich nie entscheiden. Abitur, meine ersten Jobs und ein Masterstudium habe ich bereits hinter mir. Bin nie wirklich irgendwo angekommen, aber hab’s auch nicht versucht – bin Autor, Künstler, Tagedieb und das ist okay.

Publikationen: Ich hab ein E-Book; guckst du hier: Vampir, Nachzehrer, Draugr.: Der Einfluss der Wiedergängerfurcht auf die Bestattungskultur.

Weiterlesen